Wasserverband Eifel-Rur investiert 250 Millionen Euro

Kläranlage Düren

Wasserverband Eifel-Rur investiert 250 Millionen Euro

  • Neue Wasserleitungen und Kläranlagen
  • Nicht ohne Preiserhöhungen zu stemmen
  • Stadt Düren Schwerpunkt für Investitionen

Die Verbraucher in der Region Aachen müssen sich mittelfristig auf leicht steigende Wasserpreise einstellen. Das wurde am Montag (10.12.2018) bei der Versammlung des Wasserverbandes Eifel-Rur deutlich.

In den nächsten Jahren sollen 250 Millionen Euro in Wasserleitungen, Kläranlagen und Talsperren investiert werden. Diese Investitionen sind nach Angaben des Vorstandes trotz eines guten Finanzpolsters nicht ohne Preiserhöhungen zu stemmen.

Neuer Abwasser-Sammler

Ein Schwerpunkt für die Investitionen ist die Stadt Düren. Neben der Sanierung der Kläranlage soll in Lendersdorf auch ein neuer Abwasser-Sammler gebaut werden. Darüber hinaus seien auch mit Blick auf den Strukturwandel im Rheinischen Revier an mehreren Standorten neue Leitungen und größere Kläranlagen nötig.

Stand: 10.12.2018, 15:19