Wasserstoff: Köln soll Modellregion werden

Spatenstich für die Wasserstoff-Elektrolyse

Wasserstoff: Köln soll Modellregion werden

  • Wasserstoff als alternativer Energieträger
  • Anlage soll Ende nächsten Jahres fertig sein
  • Über 1.000 Tonnen pro Jahr

Größte Wasserstoff-Fabrik der Welt entsteht in Wesseling

In Wesseling ist am Dienstagvormittag (25.06.2019) mit dem symbolischen ersten Spatenstich der Bau einer Wasserstoff-Elektrolyse-Anlage begonnen worden.

Ab dem Jahr 2021 sollen dort 1.300 Tonnen Wasserstoff pro Jahr hergestellt werden können.

„Grüner Wasserstoff“ das Ziel

In der neuen Anlage auf dem Gelände der Shell Rheinland Raffinerie wird Wasserstoff aus Strom statt wie bisher aus Erdgas gewonnen. Komme zunächst noch Strom aus dem normalen Strommix zum Einsatz, sei es aber denkbar, in absehbarer Zeit auf 100% erneuerbaren Strom umzusteigen und damit wirklich grünen Wasserstoff herzustellen, sagte ein Sprecher von Shell.

Beitrag zur Energiewende

Tankklappe mit der Aufschrifft H2

Wasserstoff gilt als Brennstoff der Zukunft

Wasserstoff gilt als ein Energieträger der Zukunft. Da Fahrzeuge mit Brennstoffzellen nur Wasserdampf ausstoßen, kann er dazu beitragen, die Luftqualität vor Ort zu verbessern. Bisher gibt es aber nur drei Anbieter von mit Wasserstoff betriebenen Autos. Für 100 Kilometer braucht man etwa ein Kilogramm Wasserstoff. Die Kosten dafür liegen heute noch bei etwa neun Euro. Wasserstoff an normalen Tankstellen bleibt aber erst einmal Zukunftsmusik.

Der Wasserstoff, der ab 2021 in Wesseling produziert werden soll, wird in erster Linie in der Raffinerie verbraucht.

Modellregion Köln?

Der Raum Köln soll Wasserstoff-Modellregion werden. Das jedenfalls wünscht sich Shell. Mehr Tankstellen, mehr Autos und Busse, die mit Wasserstoff fahren.

Auch die NRW-Landesregierung setzt große Hoffnung in den Bau der Anlage. Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sagte heute, Wasserstoff sei ein Schlüsselelement für die Energie- und Verkehrswende.

Stand: 25.06.2019, 15:22