Ein Teil der Wasserstoff-Bus-Flotte in Hürth steht auf einem Parkplatz

Hürth hat die zweitgrößte Wasserstoffbus-Flotte Europas

Stand: 24.03.2022, 12:09 Uhr

Die Stadt Hürth ist Europa-Vizemeister – und zwar beim Thema Wasserstoffantrieb. Hier gibt es die zweitgrößte Flotte an Wasserstoffbussen. Momentan fahren 16 CO²-neutrale Busse auf allen Stadtbuslinien.

Von Heinz Horst

Erst vor kurzem hat man den ersten Platz abgeben müssen - an Wuppertal. Obwohl nur noch Vize ist man in Hürth mächtig stolz auf die klimaneutrale Busflotte. "Wir sind die Keimzelle der Wasserstoffbusse in Europa, das finde ich klasse", sagt der Vorstand der Hürther Stadtwerke, Stefan Welsch.

2014 setzte Hürth die ersten Wasserstoffbusse ein und bis in dieses Jahr hinein wurde die Flotte kontinuierlich ausgebaut. Erst gerade sind fünf weitere Fahrzeuge hinzugekommen. Nun sind sie auf allen Stadtbuslinien unterwegs.

Leise und umweltfreundlich

Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich kaum von den Dieselmodellen. Denn die moderne Technik steckt im Bus. Mit dem Wasserstoff wird in einer Brennstoffzelle die Energie erzeugt, die der Elektromotor des Busses braucht.

Ein Wasserstoffbus in Hürth von Innen

Und so sehen die Wasserstoff-Busse von innen aus

Heiko Herr ist einer der Fahrer und er ist immer noch fasziniert von der Technik: "Ich freue mich über jeden Meter, den ich fahre." Denn die Busse verpesten nicht die Luft, hinten kommt nur Wasser raus und sie sind leise, ergänzt Herr.

Wasserstoff wird in Hürth produziert

Hürth ist ein idealer Standort für mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge, denn der wird im Chemiepark Knapsack produziert. Dort gibt es auch eine Tankstelle und eine weitere ist auf dem Betriebshof im Bau. In nicht einmal zehn Minuten ist der Wasserstoffbus betankt. Gezählt wird jedoch nicht in Litern, sondern in Kilogramm.

Aktuell freut sich Hürth darüber, dass man langfristige Verträge für die Versorgung mit Wasserstoff abgeschlossen hat. So bereitet der enorm gestiegene Dieselpreis der Stadt keine Probleme. Allein im vergangenen Jahr habe man durch die Wasserstoffbusse 195.000 Liter Diesel eingespart.

Es tropft nur Wasser auf die Straße

Und noch immer nicht ist Schluss, denn es sollen noch drei weitere Wasserstoffbusse angeschafft werden. Der Stückpreis beträgt etwa 600.000 Euro. Allerdings erhält die Stadt öffentliche Fördergelder, so dass sie am Ende lediglich 250.000 Euro zahlt - so viel kostet auch ein Dieselbus.