Was bringt die neue H2-Tankstelle in Düsseldorf?

Tankklappe mit der Aufschrifft H2

Was bringt die neue H2-Tankstelle in Düsseldorf?

  • Wirtschaftsminister Pinkwart bei Eröffnung
  • Wasserstoff: Brennstoff der Zukunft?
  • Unbekannter Nachteil von Wasserstoff-Autos

In Düsseldorf hat Wirtschafts- und Innovationsminister Andreas Pinkwart am Dienstag (18.06.2019) die zweite Wasserstoff-Tankstelle der Stadt eröffnet.

Der Betreiber wirbt damit, dass es sich um die erste Tankstelle Deutschlands mit Pipeline-Anschluss handelt. Ein verheißungsvoller Termin? Wohl eher für Politik und Betreiber, denn im Alltag spielen Wasserstoff-Autos kaum eine Rolle.

Anschluss an H2-Pipeline - theoretisch

"Die Tankstelle in Düsseldorf ist bundesweit die erste, die an eine H2-Pipeline angeschlossen werden kann", erklärt Laura Reichenbachs vom Betreiber Air Liquide. Bislang würden die Tankstellen in Deutschland per Lkw mit Wasserstoff beliefert.

Das würde die CO2-Emission deutlich reduzieren. Doch die neue Tankstelle wird bei der Eröffnung nicht an die Pipeline angeschlossen. Sie verfüge lediglich über die technischen Voraussetzungen.

Wasserstoff-Fahrzeuge gelten als besonders umweltfreundlich: Die Brennstoffzell-Motoren erzeugen keine umweltschädlichen Abgase, denn sie fahren gänzlich ohne CO2-Emissionen. Außerdem muss man sie erst nach rund 500 Kilometern nachtanken.

Wirtschafts- und Innovationsminister Andreas Pinkwart bei der Eröffnung der Wasserstoff-Tankstelle in Düsseldorf

Wirtschafts- und Innovationsminister Andreas Pinkwart eröffnet die Wasserstoff-Tankstelle in Düsseldorf

Haken: Wasserstoff frisst viel Energie

Trotzdem gibt es einen Haken: Für die Herstellung von Wasserstoff wird vergleichsweise viel Energie benötigt. Von der Energie, die zur Wasserstoffherstellung benötigt wird, bleibt im Motor wenig übrig – im besten Fall 26 Prozent.

Das heißt, die Technologie ist nicht energieeffizient. Eine umweltfreundliche Alternative sind Wasserstoff-Autos vermutlich erst, wenn der Wasserstoff aus erneuerbaren Energien hergestellt wird.

Kaum Privatpersonen fahren H2-Autos

Insgesamt gibt es in Deutschland kein flächendeckendes Netz von Wasserstoff-Tankstellen. Bundesweit seien es 71, davon stehen in NRW 16. Die meisten Wasserstoff-Autos werden zudem von Unternehmen genutzt und nicht von Privatpersonen.

Wasserstoffautos - null Emissionen, aber miese Bilanz

WDR 5 Leonardo - Hintergrund 06.02.2018 12:04 Min. WDR 5

Download

Stand: 18.06.2019, 13:14