Aachen: Zoll findet tonnenweise Wasserpfeifentabak

Vollgepackter Laderaum eines Kleintransporters

Aachen: Zoll findet tonnenweise Wasserpfeifentabak

  • Mehr als drei Tonnen Wasserpfeifentabak sichergestellt
  • mehrere Hausdurchsuchungen in Aachen und Würselen
  • Drahtzieher soll vorbestrafter 37-Jähriger sein

Bei Hausdurchsuchungen in Aachen und Würselen hat der Zoll mehr als drei Tonnen illegalen Wasserpfeifentabak sichergestellt. Wie die Behörde am Donnerstag (03.05.2018) bekannt gab, wurde der Tabak Ende Januar und Mitte April entdeckt.

Steuerschaden bei rund 130.000 Euro

Die Polizei bekam Ende Januar einen Tipp aus der Bevölkerung, dass in Würselen aus einem Transporter ohne Kennzeichen verdächtige Sachen ausgeladen würden. Die hinzugerufenen Zollfahnder stellten im Leihtransporter 1,3 Tonnen und in einem Keller weitere 1,6 Tonnen unversteuerten und unverzollten Wasserpfeifentabak sicher. Als mutmaßlicher Drahtzieher gilt ein 37-jähriger Mann, der bereits einschlägig vorbestraft ist.

Mitte April durchsuchten die Zöllner dann eine Firma und die Wohnungen von zwei weiteren Verdächtigen in Aachen und Würselen. Dort stellten die Fahnder unter anderem 160 Kilo illegalen Wasserpfeifentabak sicher. Die Beweismittel müssen nun ausgewertet werden. Der Gesamtsteuerschaden liegt laut Zoll bei rund 130.000 Euro.

Stand: 03.05.2018, 09:54