Waschbär-Alarm in der Eifel

Waschbär-Alarm in der Eifel 03:20 Min. Verfügbar bis 14.08.2020

Waschbär-Alarm in der Eifel

  • Waschbären plündern Mülltonnen
  • Parasit gefährlich für Menschen
  • Jagd auf Waschbären sinnlos

Die Zahl der wilden Waschbären in der Nordeifel ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Waschbären stammen ursprünglich aus Nordamerika und sind in Europa unerwünscht.

In Dedenborn tauchen die nachtaktiven Tiere seit Monaten an Mülltonnen auf, um dort nach Essensresten zu suchen. So putzig die Tiere auch aussehen, sind sie doch nicht ungefährlich. Viele Waschbären tragen einen Parasiten in sich: den Spulwurm. Dessen Eier befinden sich oft im Kot der Bären.

Vor allem kleine Kinder, die diese Eier in der Natur unbewusst aufnehmen, können vom Spulwurm befallen werden und ernsthaft erkranken. Um die Waschbären von Menschen möglichst fernzuhalten, empfiehlt die Städteregion, freistehende Mülltonnen mit Spanngurten zu sichern, kein Katzenfutter über Nacht im Garten stehen zu lassen und keine Fleischreste auf den Kompost zu werfen.

Eine vermehrte Jagd auf Waschbären sei dagegen sinnlos, sagt die Städteregion, weil die Tiere sich dann umso stärker fortpflanzen.

Stand: 14.08.2019, 10:09