Dienstag werden die Warnstreiks fortgesetzt

Mitarbeiter von Uni-Kliniken in NRW streiken für mehr Gehalt

Dienstag werden die Warnstreiks fortgesetzt

  • Ausstand an Unikliniken in sechs NRW-Städten
  • Weitere Streiks im Öffentlichen Dienst angekündigt
  • Großkundgebung am Dienstag in Düsseldorf

Die nächste Runde der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst steht an - flankiert von Warnstreiks. Am Montag (25.02.2019) legten Beschäftigte der Unikliniken des Landes erneut die Arbeit nieder.

Etwa 1.200 Mitarbeiter der Unikliniken Aachen, Bonn, Düsseldorf, Essen und Köln beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi an den Arbeitsniederlegungen, einem Demonstrationszug und einer Kundgebung in Köln. Erste Warnstreiks hatte es bereits Mitte des Monats gegeben.

Lehrer schwänzen den Unterricht 02:37 Min. Verfügbar bis 13.02.2020

Am Dienstag sollen die Warnstreiks auf die Bereiche Justiz, Hochschulen und Universitäten ausgeweitet werden. Zusätzlich ist eine Großkundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag geplant, zu der rund 8.000 Teilnehmer erwartet werden.

Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Lohn

Die nächste Verhandlungsrunde für die rund eine Million Beschäftigten der Länder findet am kommenden Donnerstag in Potsdam statt. Verdi und der Beamtenbund dbb fordern für die Beschäftigten außer in Hessen sechs Prozent mehr Lohn - mindestens aber 200 Euro im Monat.

Die Länder weisen die Forderungen als überzogen zurück, haben jedoch noch kein Angebot vorgelegt.

Warnstreiks an den Unikliniken

WDR 5 Westblick - Interview 25.02.2019 05:15 Min. Verfügbar bis 25.02.2020 WDR 5

Download

Stand: 25.02.2019, 14:21