Wallraf-Richartz-Museum ruft Rembrandt-Jahr aus

Selbstporträt: der junge Rembrandt

Wallraf-Richartz-Museum ruft Rembrandt-Jahr aus

  • Ankündigung des Wallraf-Richartz-Museums Köln
  • Zwei Ausstellungen erinnern an Rembrandt
  • Der niederländische Maler starb vor 350 Jahren

Das Kölner Wallraf-Richartz-Museum widmet im neuen Jahr gleich zwei Ausstellungen dem niederländischen Maler Rembrandt Harmenszoon van Rijn. Zum 350. Todestag des Künstlers am 4. Oktober startet die Schau "Rembrandts graphische Welt", wie das Museum am Montag (17.12.2018) in Köln ankündigte.

"Der Gelehrte im Studienzimmer"

Ab dem 1. November sind zudem unter dem Titel "Inside Rembrandt" bekannte Werke wie das Gemälde "Der Gelehrte im Studierzimmer" aus der Prager Nationalgalerie in dem Museum zu sehen. Die Sonderausstellung "Inside Rembrandt" ist den Angaben nach als Hommage an den Maler konzipiert.

Bildgewaltig werde das dramatische Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie erzählt. Neben eigenen Rembrandt-Werken präsentiert das Museum auch Arbeiten von seinen Zeitgenossen und Schülern wie Jan Lievens, Govert Flinck und Ferdinand Bol. Die Ausstellung ist bis zum 1. März 2020 zu sehen.

"Rembrandt graphische Welt"

Zusätzlich zu den Porträts und weiteren Pinselarbeiten zeigt das Museum mit "Rembrandts graphische Welt" bis zum 12. Januar 2020 eine Auswahl an Radierungen. Mit Stichel und Nadel bearbeitete Rembrandt die Kupferplatte und fertigte 160 Blätter. Gezeigt werden unter anderem "Abraham, die Engel bewirtend" und die "Drei Kreuze".

Stand: 17.12.2018, 17:20

Weitere Themen