Neue Ausstellungen im Kölner Wallraf-Richartz-Museum

Das Gemälde von Henri Cross als Teil der Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum

Neue Ausstellungen im Kölner Wallraf-Richartz-Museum

  • Impressionistisches Werk als Highlight
  • Manche Werke sind erstmals zu sehen
  • Drei Ausstellungen drehen sich um die Liebe

Eine Trilogie über die Liebe und eine Reise durch Frankreich nach Istanbul: Das Wallraf-Richartz-Museum in Köln bietet ein vielfältiges Ausstellungsprogramm für das neue Museumsjahr. Es beginnt am 14. Februar 2020.

Maritime Reise entlang der niederländischen Küste

Ab dem 27. März 2020 können Besucher im Museum in der Ausstellung „Poesie der See“ auf eine maritime Reise gehen. Mehr als 20 Bilder niederländischer Maler aus dem 17. Jahrhundert nehmen den Betrachter mit an Flusslandschaften, auf Segeltour entlang der niederländischen Küste bis in exotische Regionen. Diese Bilder stammen aus einer Privatsammlung und werden erstmals öffentlich gezeigt.

Kupferstiche, expressionistische Bilder und biblische Heldinnen

Gemälde von Otta van Veen, Kupferstich Engel mit Pfeil und Bogen schießt auf Musikanten

Otta van Veen, Kupferstich: Engel mit Pfeil und Bogen schießt auf Musikanten

Mit der Liebe in all ihren Facetten beschäftigen sich gleich drei Ausstellungen im kommenden Jahr. In „Amor ist ewig“ interpretieren Kupferstiche des Rubenslehrers Otto van Veen die Liebe. „Liebe am Abgrund“ zeigt die Anziehungskraft von Mann und Frau in Werken von Max Klinger oder Edvard Munch. Was Liebe anrichten kann, ist Thema in „Liebe, Macht und Ohnmacht“. Diese Ausstellung ist ab dem 5. November 2020 im Walraff-Richartz-Museum zu sehen. Sie zeigt biblische Heldinnen wie Delilah, die ihre Weiblichkeit für ihre Ziele einsetzen.

Eine Reise durch Frankreich nach Istanbul

Impressionistisches Gemälde eines Hafens mit Segelschiffen von Paul Signac

Impressionistisches Gemälde eines Hafens mit Segelschiffen von Paul Signac

Ein Highlight ist der Neuzugang im Wallraf-Richartz-Museum: Die Hafenansicht des Impressionisten Paul Signac „Konstantinopel: Yeni Djami“. Ab dem 2. Oktober 2020 wird es in der Ausstellung „Bon Voyage, Signac!“ zu sehen sein. Um das Bild gruppieren sich mehr als 60 Werke anderer Impressionisten wie Monet, Manet, van Gogh und Matisse. Mit ihren Landschaftes- und Seebildern nehmen sie den Besucher mit auf eine Tour: Durch die Normandie und Südfrankreich ans Mittelmeer bis nach Istanbul.

Stand: 13.12.2019, 17:40