Hambacher Forst: Tausende protestieren gegen Räumung

Hambacher Forst: Tausende protestieren gegen Räumung

  • Demonstranten protestieren erneut gegen Rodung
  • Viele Braunkohlegegner gelangen in Wald
  • Aktivisten bauen neue Barrikaden

Mehrere Tausend Demonstranten haben am Sonntag (23.09.2018) im Hambacher Forst erneut gegen die geplante Rodung des Waldes Mitte Oktober protestiert. Nach einer rund einstündigen Kundgebung versammelten sich viele der Braunkohlegegner im Wald, um dort ihren Protest fortzusetzen. Ein von einer Bürgerinitiative geplanter Demonstrationszug durch den Hambacher Forst war zuvor gerichtlich verboten worden.

Demonstranten bauen neue Barrikaden

Laut WDR-Reportern bauten die Aktivisten mit Hilfe von Demonstranten neue Barrikaden aus aufgetürmten Bäumen und Ästen. Demonstranten bildeten außerdem eine Menschenkette und blockierten die Zufahrtswege. Am Sonntagnachmittag begann die Polizei mit der Räumung der neu errichteten Barrikaden. Knapp Tausend Personen beteiligten sich an den Protesten im Wald nach der offiziellen Kundgebung.

Stimmung zwischen Demonstranten und Polizei angespannt

Reporter vor Ort beschrieben die Stimmung am Nachmittag als zunehmend angespannt. Die Polizei bestätigte den Einsatz von Pfefferspray gegen einige Demonstraten. Verletzt worden sei aber niemand. Aktivisten sprachen von sieben Verletzten.

Protestaktion im Hambacher Forst

WDR 2 | 23.09.2018 | 02:38 Min.

Download

Räumung läuft seit anderthalb Wochen

Vor anderthalb Wochen hatte die Polizei damit begonnen, die Baumhäuser der Braunkohlegegner im Hambacher Wald zu räumen. Vergangenen Mittwoch (19.09.2018) war die Räumung gestoppt worden, nachdem ein Blogger von einer Hängebrücke gestürzt war und ums Leben kam.

Tausende Demonstranten versammeln sich zur Kundgebung

Trotz des Regenwetters haben sich Tausende Demonstranten am Hambacher Forst für eine Kundgebung Forst versammelt. Viele schlossen sich dem Protest der Aktivisten im Wald an und bauten neue Barrikaden.

23.09.2018: Polizisten und Demonstranen im Hambacher Forst

Die Demonstranten bildeten eine Menschenkette, um die Zufahrtswege in den Wald zu blockieren.

Die Demonstranten bildeten eine Menschenkette, um die Zufahrtswege in den Wald zu blockieren.

Am Sonntagnachmittag begann die Polizei mit der Räumung der neu errichteten Barrikaden.

Trotz des strömenden Regens harrten viele Demonstranten stundenlang im Wald aus.

Die Bürgerinitiative "Buirer für Buir" hatte zu dem Protest aufgerufen. Tausende kamen trotz des schmuddeligen Regenwetters am Sonntag (23.09.2018).

Viele Aktivisten haben junge Baumsetzlinge mitgebracht.

Schon am vergangenen Sonntag waren Tausende Demonstranten zusammengekommen und pflanzten Bäume als Protest gegen die Rodung.

Einen geplanten Waldspaziergang hatte die Polizei verhindert. Ein Demonstrationszug durch den Wald sei laut Polizei eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit.

Viele Demonstranten bauten mit den Aktivisten Barrikaden aus Bäumen und Ästen.

Stand: 23.09.2018, 18:08