Waldbrand in Gummersbach ist gelöscht

Gefahr gebannt? Nach dem Waldbrand in Gummersbach Lokalzeit Bergisches Land 21.04.2020 02:30 Min. Verfügbar bis 22.04.2021 WDR Von Markus Schmitz

Waldbrand in Gummersbach ist gelöscht

  • Einsatz soll Sonntag beendet werden
  • 24-Jähriger hat offenbar Waldbrand verursacht
  • Fast 40 Hektar Wald zerstört

Der Waldbrand in Gummersbach ist gelöscht. Die Feuerwehr habe am Samstagmittag (25.04.2020) die Nachlöscharbeiten beendet, sagte Einsatzleiter Axel Merten der Deutschen Presse-Agentur. Am Samstagmorgen war die Feuerwehr noch mit rund 40 Einsatzkräften vor Ort, um Glutnester zu löschen.

Bis Sonntagnachmittag werde nun ein Tanklöschfahrzeug mit drei Feuerwehrleuten patrouillieren, um schnell reagieren zu können. Er hoffe, dass dann der Einsatz für beendet erklärt werden könne, sagte Merten.

Großer Aufwand und Engagement

In den vergangenen Tagen ist das öffentliche Löschwassernetz fast an das Limit gestoßen. Der Brand wurde inzwischen mit mehreren Millionen Litern Wasser gelöscht.

Im Einsatz waren Lösch- und Tankwagen, Hubschrauber und auch Bauern mit Güllefässern. Die Unterstützung der Bevölkerung sei unglaublich gewesen, sagt die Feuerwehr. Für die Einsatzkräfte laufen auch zwei Spendenaktionen auf Facebook.

Mutmaßlicher Verursacher stellt sich

Ein verkohlter Baum

Nach Brand in Gummersbach: Verkohlte Bäume

Der Großeinsatz der Feuerwehren begann bereits am Montag (20.04.2020). Nicht weit vom Gummersbacher Stadtzentrum stand ein großes Waldstück in Flammen. Dabei handelt es sich um den Wald auf dem "Hömerich". Mehr als 130 Einsatzkräfte waren zwischenzeitlich im Einsatz. Eine Fläche von fast 40 Hektar ist den Flammen zum Opfer gefallen.

Am Dienstagabend brach noch ein weiteres Feuer in Lobscheid aus. Auch das ist mittlerweile unter Kontrolle. Langsam gehen ihm jedoch die Leute aus, sagt der Einsatzleiter in Gummersbach. Die freiwilligen Helfer arbeiteten am Rande der Erschöpfung. Auch müssten sie auf ihre Arbeitsplätze und zu ihren Familien zurück.

Junger Mann stellte sich der Polizei

Seit Dienstag (21.04.2020) scheint auch klar, wie der Brand entstand: Nach ersten Ermittlungen der Feuerwehr ist das Feuer durch die Leichtfertigkeit eines 24-Jährigen aus Gummersbach entstanden. Er meldete sich bei der Polizei und gab zu, in dem Wald aus Versehen den Boden in Brand gesetzt zu haben. Er habe dann das Feuer ausgetreten und die Stelle in dem Glauben verlassen, das Feuer gelöscht zu haben.

Größter Einsatz seit Jahrzehnten

Für die oberbergische Feuerwehr ist es nach eigenen Angaben der größte Einsatz seit mehr als 30 Jahren. Die Rettungskräfte mussten auch Schaummittel einsetzen, damit das Wasser in den völlig getrockneten Boden eindringen kann. Ein Feuerwehrmann habe zwischenzeitlich wegen Erschöpfung behandelt werden müssen. Er sei jetzt aber wieder wohlauf.

Stand: 26.04.2020, 14:41