Aachener Hochschule entwickelt selbstfahrende Rheinfähre

Die Rheinfähre zwischen Köln Langel und Leverkusen Hitdorf fährt am 10.08.2016 in Köln über den Rhein

Aachener Hochschule entwickelt selbstfahrende Rheinfähre

  • Forscher entwickeln neues Navigationssystem für Schiffe
  • Rheinfähren sollen vollautomatisch fahren
  • In drei Jahren erste Testfahrten

Die Forscher entwickeln ein völlig neues Navigationssystem, damit sich die vollautomatisch fahrenden Fähren der Zukunft auf dem Rhein zurechtfinden können. Bei dem neuen System müssen GPS, Radar und Kameras zusammenarbeiten.

Automatisierung dient auch der Sicherheit

So wissen die Schiffe immer, wo sie gerade sind. Sie merken aber auch, ob ihnen ein anderes Schiff entgegen kommt und können ausweichen. Langfristig sollen so auch Unfälle wie etwa Zusammenstöße zwischen Schiffen seltener und die Schifffahrt damit sicherer werden, sagte RWTH-Professor Dirk Abel am Mittwoch (07.08.2019) gegenüber dem WDR.

Fähren werden in Rheinland-Pfalz getestet

In rund drei Jahren soll das Projekt abgeschlossen sein. Geplant ist, dass dann die ersten Fähren auf dem Rhein in Rheinland-Pfalz getestet werden. Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Aachener Hochschule beauftragt, die selbstfahrenden Fähren zu entwickeln.

RWTH entwickelt selbstfahrende Rheinfähre

00:30 Min. Verfügbar bis 07.08.2020

Stand: 07.08.2019, 11:26