Gartenvögel: Freiwillige zählen in NRW

Kohlmeise füttert

Gartenvögel: Freiwillige zählen in NRW

  • Freiwillige können wieder Vögel zählen
  • Aktion des Nabu dauert noch bis Sonntag
  • Rückgang von Amsel, Kohlmeise & Co.

Freiwillige in NRW können seit Freitag (10.05.2019) wieder eine Stunde lang in Gärten oder Parks Vögel zählen - und die Ergebnisse dem Naturschutzbund (Nabu) online oder per App melden. Mit der Aktion bis einschließlich Sonntag (12.05.2019) will der Nabu herausfinden, welche Folgen der heiße Sommer 2018 auf die Vogelbestände hat.

2018 gab es laut Nabu im Schnitt nur 33 Vögel pro Garten, ein Minus von über fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders im Ruhrgebiet sei die Anzahl der Vögel aufgrund der dichten Bebauung stark zurückgegangen, hieß es.

Ornithologe: "Wer kann noch Star und Amsel unterscheiden?"

WDR 2 10.05.2019 03:17 Min. Verfügbar bis 09.05.2020 WDR Online

Download

Rund 25.000 Haussperlinge in NRW

Sehr gering geworden sind danach etwa die Bestände von Amsel, Kohlmeise und Blaumeise. Vom Haussperling wurden dagegen rund 25.000 Tieren in NRW gezählt. Insgesamt haben die Teilnehmer in NRW 2018 in 7.000 Gärten rund 218.000 Vögel gezählt. Es handelt sich eine der größten wissenschaftlichen Mitmach-Aktionen in Deutschland.

Stand: 10.05.2019, 17:16