Vogelgrippe breitet sich aus: Niederrhein ist in Sorge

Wildgänse auf dem Feld

Vogelgrippe breitet sich aus: Niederrhein ist in Sorge

Die Veterinärämter der Kreise Kleve und Wesel sorgen sich um die Ausbreitung der Vogelgrippe.

In Norddeutschland und den Niederlanden wurden bereits Fälle der Vogelgrippe bei Wildvögeln nachgewiesen. Laut des Veterinämts im Kreis Wesel habe es in Norddeutschland bis zum 02. November in kurzer Zeit bereits 15 Fälle unter anderem bei Wildgänsen und Wildenten gegeben. Am 5. November trat der erste Fall bei einer Legehennenhaltung in Norddeutschland auf.

Die Veterinärämter der Kreise Kleve und Wesel befürchten jetzt, dass sich die Seuche auch am Niederrhein ausbreiten könnte. Geflügelmastbetriebe aber auch Hobbyhalter sollen jetzt besonders auf Hygiene achten und Kontakte mit Wildvögeln vermeiden.

Eine Stallpflicht ist noch nicht notwendig, könnte aber bald kommen. Aktuelle Informationen und Risikoeinschätzungen liefert das Friedrich-Löffler-Institut. Vor rund vier Jahren kam es zu zahlreichen Geflügelpestausbrüchen in entsprechenden Haltungen.

Bei Menschen wurden die festgestellten Virustypen bis jetzt nicht nachgewiesen.

Stand: 09.11.2020, 12:17