Panne verzögert Start von Virtuellem Migrationsmuseum

Virtuelles Migrationsmuseum

Panne verzögert Start von Virtuellem Migrationsmuseum

Von Susanne Fritz

  • Ein Museum ohne Ausstellungsräume
  • Geschichte der Einwanderung bald online erfahrbar
  • Migration aus der Perspektive der Betroffenen

Wie sehr Einwanderung unser Land prägt, soll bald in einem "Virtuellen Migrationsmuseum" erlebbar sein. Der Start des Kölner Internet-Museums war urpsrünglich für Montag (28.05.2018) terminiert. Kurzfristig entstandene technische Probleme verzögern den Start aber. Man werde innerhalb der kommenden 14 Tage online gehen, sagte ein Sprecher am Montag bei der Vorstellung des Projekts.

Žena sa VR naočarima u Virtualnom muzeju migracije u Kelnu

Der Besucher kann sich online über die Geschichte der Migration in Deutschland informieren. Die Gäste des "Virtuellen Migationsmuseums" können unter anderem eine virtuelle Schule, eine Bahnhofshalle eine Fabrik oder ein Wohnhaus besuchen. Dort finden sie eingescannte Objekte, wie zum Beispiel eine Kiste, in die eine türkische Familie alle ihre Habseligkeiten verstaute. Besucher können in den virtuellen Räumen aber auch Fotos entdecken oder sich Interviews mit Einwanderern ansehen.

Interviews mit Zeitzeugen

Griechische Gastarbeiter hören Radio

1973: Griechische Gastarbeiter hören Radio

Insgesamt wurden 40 Zeitzeugen für das Projekt befragt. So treffen die Besucher in der Fabrik auf Onur D. aus der Türkei. Er arbeitet seit 1961 bei Ford und erzählt in einem Videoclip aus seinem Leben. Die Initiatoren wollen mit dem Museum einen sachlichen Beitrag zum Thema Migration in Deutschland leisten. Dabei stellen die Museumsmacher Einwanderung vor allem aus der Perspektive der Migranten dar.

Mitte Juni sind alle Infos abrufbar

Ein Foto aus der DOMID-Sammlung

Ein Foto aus der Sammlung des "Virtuellen Migrationsmuseums"

Das Projekt des DOMID (Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland) wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Landschaftsverband Rheinland. Erste Informationen erhalten die Besucher aber jetzt schon auf der Internetseite.

Virtuelles Migrationsmuseum

00:57 Min.

Stand: 28.05.2018, 16:29