Virtuelles Bergwerk eröffnet auf Kölner Gamescom

Echte Bergleute im virtuellen Schacht: Dirk Tomke (l.) und Marcel Pwawlinka (r.)

Virtuelles Bergwerk eröffnet auf Kölner Gamescom

Seit Dienstag können Besucher der Kölner Gamescom virtuell in das Bergwerk auf Prosper-Haniel in Bottrop absteigen.

Seit Dienstag (21.08.2018) können Gamescom-Besucher virtuell 1.200 Meter tief in das Bergwerk auf Prosper-Haniel in Bottrop absteigen. Möglich wird dies durch das Projekt "Bergwerk 360° VR", mit dem der WDR auch erstmalig auf der Kölner Messe vertreten ist. Im Jahr der Zechenschließungen in NRW ermöglicht es Interessierten eine beeindruckende 360-Grad-Rundumsicht des Abbaugebiets unter Tage.

Die Simulation besteht aus drei Teilen, die technisch unterschiedlich konzipiert sind. Von der Waschkaue über den Förderkorb bis zum Streb wurden alle Bilder für den interaktiven Rundgang übrigens wirklich im Bergwerk in Bottrop gedreht. Mit VR-Brille und Controllern an den Händen wird hier richtig angepackt. Eine Rüttelplatte sorgt für Vibration, ein Heizgerät simuliert die Hitze unter Tage und ein rauchiger Wind bläst dem "Bergmann" dabei ins Gesicht.

Bis zum 25. August wird der virtuelle Stollen noch in Köln zu sehen sein. Anschließend geht das Virtual-Reality-Projekt weiter auf Tour - unter anderem zur Internationalen Funkausstellung nach Berlin und zum NRW-Tag nach Essen.

Stand: 21.08.2018, 12:15