Trauerzug für getötetes Mädchen in Viersen

Trauerzug für getötetes Mädchen in Viersen

  • Viersener gedenken getötetem Mädchen
  • Trauerzug von der Innenstadt bis zum Tatort
  • Mutmaßlicher 17-jähriger Täter sitzt in Haft

Auf dem Rasen im Viersener Stadtpark haben Bürger bereits viele Kerzen und Blumen niedergelegt. Mit einem Trauerzug haben aber etwa 150 Viersener am Freitagabend (15.06.2018) nochmal der 15-Jährigen gedacht, die am Montag (11.06.2018) von einem 17-Jährigen erstochen worden war.

Menschen mit Fotos der Getöteten

Der Trauerzug wurde von einer Privarperson angemeldet

Der Trauerzug wurde nach Polizeiangaben von einer Privatperson angemeldet, um Anteilnahme zu zeigen. Der Zug führte von einem zentralen Platz in der Innenstadt zum Park an die Stelle, wo das Mädchen tödlich getroffen zusammenbrach.

Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes

Die aus Rumänien stammende Jugendliche war im Viersener Stadtpark Casinogarten erstochen worden. Der Tatverdächtige stellte sich am Dienstag (12.06.2018) der Polizei. Bei der Messerattacke soll er der 15-Jährigen sechs Stiche in den Oberkörper versetzt haben.

Viersen: 15-Jährige in Park erstochen

WDR 2 | 12.06.2018 | 02:31 Min.

Download

Menschen mit Fotos der Getöteten

Trauer und Anteilnahme am Tatort

Motiv der Tat war wohl eine Trennung der 15-Jährigen und des 17-jährigen Verdächtigen. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Stand: 14.06.2018, 19:00