Rollifahrer-Busse in Köln mit Mängeln

Kontrolle von Behinderten-Bussen, zwei Männer mit Polizeiweste kontrollieren die Mechanik eines Busses

Rollifahrer-Busse in Köln mit Mängeln

Die Kölner Polizei hat lebensgefährliche Mängel an Bussen festgestellt, die in der Behinderten-Beförderung eingesetzt werden. An 37 kontrollieren Fahrzeugen war 29 Mal etwas nicht in Ordnung.

Ein Bus zum Beispiel war mit einem aufgerissenen Treibstofftank unterwegs - laut Polizei hat akute Brandgefahr bestanden. Außerdem entdeckten Beamte kaputte Bremsleitungen und gebrochene Federungen bei den Bussen.

Bei Ausweich- oder Bremsmanövern hätte es schwere Unfälle geben können. Die Polizei hat bei 37 kontrollierten Klein-Bussen 29 schwerwiegende Mängel festgestellt. Vier Busse wurden sofort stillgelegt. Die Beamten haben Bußgeld- und Strafverfahren eingeleitet.

Auf die Spuren der maroden Busse hatten Zeugen die Polizei gebracht. Sie hatten vor einer Behindertenwerkstatt wiederholt schrottreife Fahrzeuge beobachtet.

Stand: 26.03.2019, 14:49