Videoüberwachung Bonner Rheinufer endet

Überwachungskamera; Rechte: WDR/P-F-H-Foto

Videoüberwachung Bonner Rheinufer endet

Die polizeiliche Videoüberwachung am Rheinufer in der Bonner Innenstadt wird eingestellt.

Vor vier Wochen war es eine Premiere in Bonn: die ersten mobilen Kameras der Polizei in NRW überhaupt kamen zum Einsatz. Vor allem im Sommer gab es am linksrheinischen Ufer an der Beethovenhalle immer wieder Krawall und Ärger.

Rückgang der Straftaten

Die Polizei zieht eine positive Bilanz der Videoüberwachung. Es habe deutlich weniger Straftaten gegeben. Das hänge auch mit dem schlechteren Wetter zusammen, liege aber offenbar vor allem an den Kameras: Denen würden viele ausweichen, beobachteten die Beamten.

Positive Rückmeldungen

Das Feedback aus der Bevölkerung sei positiv. Viele Bürger hätten sogar gefragt, ob die Kameras bei ihnen in der Nähe aufgestellt werden könnten, so die Polizei.

Man beobachte die Lage deshalb genau und könne die mobilen Kameras jederzeit wieder einsetzen.

Stand: 30.09.2020, 15:42

Weitere Themen