E-Tretroller sind Problem in Kölner Fußgängerzonen

Symbolbild: E-Scooter

E-Tretroller sind Problem in Kölner Fußgängerzonen

  • Viele fahren mit E-Tretrollern durch Fußgängerzonen
  • Roller dürfen nicht automatisch gedrosselt werden
  • Polizei kann Durchfahrtsverbote nicht kontrollieren

Die E-Tretroller sorgen in Köln für Verwirrung: Immer mehr Fahrer sind mit ihnen dort unterwegs, wo sie es nicht dürfen - nämlich in Fußgängerzonen wie der Domplatte oder der Hohe Straße.

Drosselung in Fußgängerzonen nicht zulässig

Die Stadt denkt jetzt darüber nach, die E-Tretroller automatisch zu drosseln. Sie würden dann langsamer, sobald sie in eine Fußgängerzone fahren. Das System funktioniert per GPS. Die Technik ist in den E-Tretrollern verbaut. Das Problem ist aber: Die Bremse ist rechtlich gar nicht zulässig.

Generelles Durchfahrtsverbot für E-Tretroller

Und was viele Nutzer auch nicht wissen: Die Roller dürfen in Fußgängerzonen generell nicht fahren. Da beginnt das Dilemma. Die Stadtverwaltung Köln sagt nämlich, die Polizei sei für die Kontrolle des Fahrverbots zuständig. Letztere sagt aber, sie habe nicht genug Personal, um die Verbotszonen zu kontrollieren.

E-Scooter: Das sagt die Unfallforschung

WDR 5 Morgenecho - Interview 15.07.2019 05:10 Min. Verfügbar bis 13.07.2020 WDR 5

Download

Stand: 22.07.2019, 15:27

Weitere Themen