Stolberger muss für Rettung von Nymphensittichen zahlen

Nymphensittiche auf einem Ast

Stolberger muss für Rettung von Nymphensittichen zahlen

Vor dem Verwaltungsgericht ging es am Dienstag um einen Feuerwehreinsatz in Stolberg und die vermeintliche Rettung von Nymphensittichen. Deren Besitzer sollte für den Einsatz 470 Euro zahlen. Dagegen klagte er.

Vor drei Jahren hatten Nachbarn des Klägers die Polizei alarmiert. Aus dessen Wohnung ströme Verwesungsgeruch, auch seien dort noch Tiere. Die Polizei rückte an und die rief die Feuerwehr, um die Tür zu öffen - entdeckt wurden stinkender Müll und drei lebende Nymphensittiche.

Die Kosten für den Einsatz sollte der Kläger zahlen. Der wehrte sich heute vor Gericht. Er sei damals mitten im Umzug gewesen. Der Fall endete mit einem Vergleich. Der Kläger muss nur die Hälfte - also 235 Euro - zahlen.

Stand: 26.02.2021, 12:09

Weitere Themen