Beethoven-Locke für 31.000 Euro versteigert

Beethoven-Locke für 31.000 Euro versteigert

Beethoven-Locke für 31.000 Euro versteigert

Von Sebastian Tittelbach

  • 31.400 Euro für eingerahmte Locke
  • Beethoven legte Freund mit Ziegenhaaren herein
  • Bonner Beethovenhaus hatte kein Interesse

Am Dienstagmittag (11.06.2019) sind Beethovens Haare für rund 31.400 Euro unter den Hammer gekommen. Die Experten vom Londoner Auktionshaus Sotheby's hatten lediglich ein Höchstgebot von 17.000 Euro erwartet. Tagelang hatten sie die Stimmung angeheizt: Bei dieser Haarsträhne handele es sich um eine ganz besondere Obskurität, sagte Sotheby's Experte Simon Maguire vorab.

eingerahmte Beethoven-Locke.

Beethoven-Haarsträhne wurde für 31.000 Euro versteigert

Beethoven soll die Haare seinem Freund, dem Komponisten Anton Halm, als Geschenk für dessen Frau gegeben und sich dabei einen Scherz erlaubt haben. Zunächst bekam Halm nämlich nur Ziegenhaare, später gab ihm Beethoven ein ganzes Büschel von seinem Hinterkopf.

Bonner Beethovenhaus lagert elf Locken

Das Beethovenhaus Bonn hat sich nicht an der Auktion beteiligt. Julia Ronge betreut als Kustos die Beethovenausstellung und hat elf Locken im Archiv, die zum Teil wie Reliquien wirken. Zwei Büschel sind zusammen mit einem Echtheitszertifikat eingerahmt, aus einer anderen Locke wurde kunstvoll eine Landschaft geformt. In einer Zeit ohne Fotografien, waren Haare ein beliebtes Sammlungs- und Erinnerungsstück. Gerade von Beethoven seien viele Locken erhalten, so Ronge. Deswegen sei wohl einiges an Marketing nötig, um hohe Preise bei Auktionen zu erzielen.

Höchstes Gebot von unbekanntem Online-Bieter

Im Versteigerungssaal in London konnte der Auktionator am Mittag kein Bietergefecht entfachen. Nachdem schon vorab durch Online-Gebote der Preis auf 28.000 britische Pfund gestiegen war, hob keiner der anwesenden Bieter für Beethovens Locke die Hand.

Stand: 11.06.2019, 17:16