Brüsseler Platz: OVG nimmt Stadt Köln in die Pflicht

Brüsseler Platz

Brüsseler Platz: OVG nimmt Stadt Köln in die Pflicht

  • OVG stellt Regeln für die Stadt Köln auf
  • Gastronomische Betriebe besonders betroffen
  • Nachts sollen keine Kneipengäste mehr draußen sitzen

Im Streit um dem Lärm auf dem Brüsseler Platz Köln hat das Oberverwaltungsgericht in Münster am Mittwochabend (20.11.2019) per Eilverfahren die Stadt Köln aufgefordert, die Gastronomie besser zu kontrollieren. Fenster und Türen sollen geschlossen bleiben. Außerdem sollen Gäste nach 23.30 Uhr so weit rechtlich möglich nicht mehr draußen sitzen. Und: Die Stadt soll auf den vorhandenen Hochbeeten, „stachelige“ Sträucher pflanzen, die das Sitzen dort verhindern sollen.

Durch den Vergleich am Oberverwaltungsgericht soll zumindest übergangsweise der nächtliche Lärm auf dem Platz gemindert werden. Voraussichtlich 2020 findet dann das Hauptverfahren statt. Anwohner hatten gegen die regelmäßigen Ruhestörungen geklagt.

Stand: 21.11.2019, 07:07

Weitere Themen