Laut Verdi Jobs am Flughafen Köln/Bonn in Gefahr

Gepäck wird in ein Flugzeug verladen

Laut Verdi Jobs am Flughafen Köln/Bonn in Gefahr

  • Etwa 800 Arbeitsplätze laut Verdi am Flughafen gefährdet
  • Grund sei geplante Ausgliederung
  • Ende März entscheidet Flughafen-Aufsichtsrat

Etwa 800 Mitarbeiter des Flughafens Köln/Bonn fürchten nach Angaben der Gewerkschaft Verdi um ihre Jobs. Denn die Flughafenleitung überlege, die Bodenverkehrsdienste in Tochterfirmen auszugliedern. Das könnte unter anderem die Gepäckabfertigung und die Flugzeugeinweiser betreffen. Grund dafür sei, dass der Flughafen bei den Bodenverkehrsdiensten jedes Jahr rund 17 Millionen Euro Verlust macht.

Verdi will Ausgliederung verhindern

Folge der Ausgliederung könnte laut Gewerkschaft Verdi sein, dass Jobs gestrichen werden. Die Gewerkschaft will erreichen, dass der Flughafen auf Tochterfirmen verzichtet. Sparen könne der Flughafen, indem übertarifliche Zuschläge für die Mitarbeiter abgebaut und bei Neueinstellungen geringere Löhne gezahlt werden.

Entscheidung eventuell im März

Die Gewerkschaft Verdi will nach eigenen Angaben die Ausgliederung und damit den Abbau der Arbeitsplätze verhindern. Ende März soll der Aufsichtsrat des Flughafens darüber entscheiden.

Stand: 13.03.2019, 09:22

Weitere Themen