Mögliche sexualisierte Gewalt: Ermittlungen gegen Erzieher in Rheinbach

Kita

Mögliche sexualisierte Gewalt: Ermittlungen gegen Erzieher in Rheinbach

Von Jörg Sauerwein

In einer städtischen Kindertagesstätte der Stadt Rheinbach (Rhein-Sieg-Kreis) hat es möglicherweise einen oder sogar mehrere Fälle von sexualisierter Gewalt gegenüber einem Kind gegeben. Jetzt ermittelt die Bonner Polizei.

Noch seien es Verdachtsfälle, erklärt Rheinbachs Bürgermeister Ludger Banken. Man gehe davon aus "dass es in der Kindertagesstätte mehrere Vorfälle unterschiedlich schwerer Ausprägung gegeben hat."

Erzieher ist vom Dienst suspendiert

Nach einer ersten Meldung über einen "leichten aber auch verwerflichen Vorfall", wie es die Stadt Rheinbach formuliert, habe es mit dem Erzieher ein intensives Gespräch gegeben. Das aber habe "nicht gefruchtet" und zeitnah seien dann noch zwei weitere Ereignisse gemeldet worden. Deshalb wurde der Beschuldigte vom Dienst suspendiert.

NRW-Hinweistelefon zu Kindesmissbrauch

WDR 5 Westblick - aktuell 22.10.2021 03:49 Min. Verfügbar bis 22.10.2022 WDR 5


Download

Ermittlungen laufen

Die Bonner Polizei hat inzwischen die Untersuchung der Vorwürfe aufgenommen, bestätigte ein Polizeisprecher dem WDR. Am Montag hätten Eltern Anzeige erstattet. Der Vorwurf: Verdacht auf sexualisierte Gewalt. Aus Gründen des Opferschutzes und wegen der laufenden Ermittlungen will die Polizei im Moment darüber hinaus noch keine weiteren Auskünfte geben.

Stadt bittet Eltern um Unterstützung

Den Eltern des betroffenen Kindes hat die Stadt Rheinbach inzwischen psychologische Betreuung angeboten. Außerdem wurden nach Angaben der Stadt alle Eltern der betroffenen Kita informiert. Verbunden mit der dringenden Bitte sich zu melden, falls ihre Kinder ähnliche Vorfälle beobachtet haben oder sogar selbst Opfer geworden sein sollten. Bisher soll es aber noch keine Rückmeldungen zu weiteren Vorfällen geben. In der Kindertagesstätte läuft der Betrieb währenddessen weiter.

Stand: 08.12.2021, 13:21