Indische Corona-Variante: 27 bestätigte Fälle in Velbert

Probleme mit Einhaltung von Quarantäne-Regeln in Velbert Lokalzeit Bergisches Land 26.05.2021 02:37 Min. Verfügbar bis 26.05.2022 WDR Von Lutz Polanz

Indische Corona-Variante: 27 bestätigte Fälle in Velbert

Sie gilt als hochansteckend, die indische Variante des Coronavirus. Inzwischen ist sie bei 27 in einem Hochhaus in Velbert lebenden Menschen nachgewiesen worden.

3 Autos des Deutschen Roten Kreuz stehe vor Hochhaussiedlung

Die Variante B.1.617 des Coronavirus, die zuerst in Indien aufgetaucht ist, war bei 27 Menschen nachgewiesen worden, die in einem Hochhaus in Velbert (Kreis Mettmann) leben. Das erfuhr der WDR am Samstagnachmittag. Betroffen sind insgesamt sieben Familien. Vermutlich habe es eine Ansteckung im Aufzug des Hochhauses gegeben.

Der Ausbruch zieht außerdem auch in Ratingen weitere Tests im Umfeld einer weiteren Familie nach sich, nachdem das Gesundheitsamt ermittelt hatte, dass es zwischen einer dort infizierten Familie und den Betroffenen in Velbert Kontakte gab. Ob auch in Ratingen die indische Variante vorliegt, müssten die weiteren Untersuchungen zeigen, hieß es weiter.

Bereits seit Sonntag (16.05.2021) waren 189 Personen aus zwei Hochhäusern unter Quarantäne gestellt worden. Der Grund: Bei einer Routine-Testung war aufgefallen, dass sich die positiv auf Covid-19 getestete Mutter einer Familie, die in dem Hochhaus-Komplex lebt, mit der indischen Mutante angesteckt hat.

73 Personen aus Quarantäne entlassen

In einem der beiden Hochhäuser konnten zuletzt 73 Personen, die negativ getestet worden waren und nach intensiven Ermittlungen in keinerlei Kontakt zu den Infizierten standen, aus der Quarantäne entlassen werden.

200 Velberter*innen in Quarantäne Lokalzeit Bergisches Land 18.05.2021 05:33 Min. Verfügbar bis 19.05.2022 WDR Von Lutz Polanz

Das Kreisgesundheitsamt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Aufzüge ein potenzieller Ansteckungsort sind. Gerade in größeren Wohneinheiten sind diese durch fehlende Frischluft und häufige intensive Nutzung problematisch. Da die Einhaltung von Abstandsregeln hier kaum möglich ist, empfiehlt es sich zumindest dringend, in Aufzügen eine Schutzmaske zu tragen.

Indische Variante gilt als ansteckender

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft die indische Variante als "besorgniserregend" ein, weil sie ansteckender sei, möglicherweise schwerer verlaufe und auch schwerer bekämpfbar sei. Zurzeit ist sie in Deutschland noch wenig verbreitet.

Gefährliche Mutation in Velbert Lokalzeit Bergisches Land 17.05.2021 03:27 Min. Verfügbar bis 17.05.2022 WDR Von Hartmut Glittenberg

Stand: 27.05.2021, 12:24