Drei Jahre Haft: Wülfrather soll Frau erstickt haben

Das Landgericht Wuppertal

Drei Jahre Haft: Wülfrather soll Frau erstickt haben

  • Urteil vor dem Landgericht Wuppertal
  • Wülfrather soll Frau erstickt haben
  • 65-Jähriger stand unter Alkoholeinfluss

Das Landgericht hat am Dienstag (14.07.2020) einen 65-jährigen Wülfrather wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Richter halten ihn für schuldig, an Weihnachten 2015 seine Ehefrau erstickt zu haben.

Zur Tatzeit ziemlich betrunken

Das Gericht stützt sich auf die Erkenntnisse des Gerichtsmediziners. Denn was sich genau in der Wülfrather Wohnung des Paares abgespielt hat, weiß nur noch der Angeklagte - wenn überhaupt. Denn er war zur Tatzeit ziemlich betrunken, wie wohl auch seine Frau. Diese habe er durch die Spontantat mit einem Kissen zur Ruhe bringen, nicht aber töten wollen.

Urteil: Wülfrather hat seine Frau erstickt

00:40 Min. Verfügbar bis 14.07.2021

Das Urteil hörte der Wülfrather noch als freier Mann. Man hatte bei ihm keine Fluchtgefahr gesehen und von einer Untersuchungshaft abgesehen.

Stand: 14.07.2020, 16:24

Weitere Themen