Urteil im Osmanen-Prozess am Wuppertaler Landgericht

Urteil gegen Mitglied von "Osmanen Germania" Lokalzeit Bergisches Land 29.01.2019 01:46 Min. Verfügbar bis 29.01.2020 WDR

Urteil im Osmanen-Prozess am Wuppertaler Landgericht

  • Ex-Osmane zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt
  • Angeklagter war Mitglied der Rockergruppe "Osmanen Germania"
  • 31-Jähriger hatte Geständnis abgelegt

Der Angeklagte musste sich am Dienstag (29.01.2019) wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Wuppertaler Landgericht verantworten. Er war Mitglied der "Osmanen Germania", einer rockerähnlichen Gruppierung, die auch ein "Chapter", also eine eigene Gruppe, in Wuppertal hatte. Innerhalb der Führung dieser Gruppe gab es heftigen Streit, der 2016 zu Gewalt untereinander führte.

Angeklagter hatte gestanden

Der 31-Jährige hatte gestanden, zusammen mit anderen im September 2016 in Oberbarmen einem Clubmitglied aufgelauert und mehrfach auf den Mann eingestochen zu haben. Hintergrund seien Führungsstreitigkeiten gewesen, so die Anklage.

Auch wegen seiner Beteiligung an der geplanten Attacke auf einen Aussteiger im Juni 2017 musste sich der Angeklagte verantworten. Nun muss er für viereinhalb Jahre ins Gefängnis.

Stand: 29.01.2019, 19:59