Zerstückelte Leiche - Ehefrau zu lebenslanger Haft in Köln verurteilt

Zerstückelte Leiche - Ehefrau zu lebenslanger Haft in Köln verurteilt

  • Frau soll Ehemann getötet und zerstückelt haben
  • Torso in der Maas gefunden
  • Aufklärung des Falls nach Aktenzeichen xy

Vor elf Jahren (2008) soll eine Frau mit Hilfe eines Komplizen in Bergheim ihren Mann getötet haben. Am Donnerstag (17.10.2019) hat das Landgericht Köln sie zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihr früherer Geliebter erhielt wegen Beihilfe zum Mord eine Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren.

Frau hatte Ehemann erstochen

Laut Urteil hatte die 38-jährige Polin ihren Mann mit "einer Vielzahl an Messerstichen in den Oberkörper" getötet. Anschließend half der mitangeklagte 45 Jahre alte Deutsche ihr beim Zerteilen der Leiche im Badezimmer.

Leichenteile im Fluss versenkt

Dann versenkten die Angeklagten die Leichenteile in der Maas in Belgien. Mit dem Urteil folgte das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Aktenzeichen xy hat zur Aufklärung geführt

Der Fall konnte aufgeklärt werden, nachdem er bei Aktenzeichen xy Jahre nach der Tat beschrieben wurde. Daraufhin meldete sich ein Zeuge, der ein Tattoo am Oberkörper der Leiche zweifelsfrei identifizieren konnte. Den Torso hatte man im Fluss Maas in Belgien gefunden.

Stand: 17.10.2019, 11:11