Mord an 15-Jähriger in Viersen: Ex-Freund verurteilt

Mord an 15-Jähriger in Viersen: Ex-Freund verurteilt

  • Neuneinhalb Jahre Jugendhaft nach Mord
  • Täter soll Trennung von Ex-Freundin nicht verkraftet haben
  • Höchststrafe lag bei zehn Jahren

Nach dem Mord an einem 15-jährigen Mädchen aus Viersen hat das Düsseldorfer Landgericht den heute 18-Jährigen Ex-Freund am Mittwoch (27.02.2019) zu neuneinhalb Jahren Jugendhaft verurteilt.

Die Richter sind der Überzeugung, dass der damals 17-Jährige die Trennung nicht verkraftete. Mitte Juni 2018 hat er seine Freundin in einem Park in Viersen abgepasst und heimtückisch erstochen.

Fast zur Höchststrafe verurteilt

Da sich der Angeklagte am Tag nach Tat bei der Polizei gestelllt und im Prozess ein Teilgeständnis abgelegt hatte, blieben die Richter knapp unter der möglichen Höchststrafe von zehn Jahren.

Die Staatsanwaltschaft und der Anwalt der Eltern, die Nebenkläger sind, forderten die höchstmögliche Jugendstrafe von zehn Jahren Haft.

Stand: 27.02.2019, 13:31