Razzia in Shisha-Bars: Kiloweise illegaler Tabak

Aachener soll in Köln Mann angeschossen haben

Razzia in Shisha-Bars: Kiloweise illegaler Tabak

  • Stadt, Zollamt und Polizei kontrollieren Shisha-Bars
  • 96 Kilogramm unversteuerten Tabak entdeckt
  • Drei Betriebe müssen schließen

Die Stadt Mönchengladbach, das Hauptzollamt Krefeld und die Polizei haben in der Nacht zum Samstag (12.01.2019) insgesamt zwölf Shisha-Bars in Mönchengladbach kontrolliert. Dabei entdeckten die Beamten mehr als 96 Kilogramm unversteuerten Tabak.

15 Strafverfahren eingeleitet

Drei Betriebe wurden geschlossen. Außerdem wurden 15 Strafverfahren, unter anderem wegen Steuerhinterziehung und illegaler Beschäftigungsverhältnisse, eingeleitet.

Geraucht statt gedampft

Drei von den zwölf durchsuchten Betrieben in Mönchengladbach hätten entweder gegen das Nichtraucherschutzgesetz oder die Regeln zum Brandschutz verstoßen, teilte ein Stadtsprecher mit. "Da wurde nicht nur gedampft, sondern auch geraucht. In einer anderen Bar hat der Fluchtweg gefehlt."

Die Zahl der Shisha-Bars in Mönchengladbach ist laut Angaben der Stadt in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen: Im Jahr 2018 waren 25 Bars angemeldet, 2015 gab es erst neun Betriebe.

Stand: 12.01.2019, 13:55