Weilerswist will Unicef-Kommune werden

UNICEF-Logo: Stilisierte Erde mit Kind und Erwachsenem. Die Erde wird umfasst von zwei Lorbeerzweigen.

Weilerswist will Unicef-Kommune werden

  • Weilerswist strebt Unicef-Siegel an
  • Mehr Mitsprache für Kinder und Jugendliche
  • Köln bisher einzige "Kinderfreundliche Kommune" in NRW

Wann ist eine Kommune besonders kinderfreundlich? Vor allem, wenn sie Kinder und Jugendliche an der künftigen Entwicklung in der Gemeinde beteiligt. Nur dann kann sie das Unicef-Siegel "Kinderfreundliche Kommune" bekommen, das jetzt auch Weilerswist im Kreis Euskirchen anstrebt.

Kitas und Ganztagsbetreuung reichen nicht für das Siegel

In Weilerswist gibt es viele Kindergärten, gut ausgebaute Ganztagsbetreuung, frisch renovierte Spielplätze. Das aber reicht nicht, um das Unicef-Siegel "Kinderfreundliche Kommune" zu bekommen. In Zukunft sollen die Kinder und Jugendlichen ihre Meinung sagen können und gehört werden. Dafür gibt es einen eigenen Ansprechpartner bei der Stadt. Und um größere Fragen soll sich ein neues Kinder- und Jugendparlament kümmern.

Mehr Mitsprache für Kinder

 "Die Kinder sollen selber mitgestalten, wie die Zukunft in ihrer Gemeinde aussehen kann", sagt die Weilerswister Bürgermeisterin Anna-Katharina Horst. Denn Kinder haben auf viele Dinge einen anderen Blick als Erwachsene. Das haben Mitarbeiter der Verwaltung zum Beispiel erlebt, als sie mit Kindern verschiedene Schulwege abgegangen sind. Die Kinder haben sie auf Gefahrenstellen aufmerksam gemacht, die ihnen vorher gar nicht aufgefallen waren.

Unicef-Siegel im kommenden Jahr?

Weilerswist hat einen Aktionsplan aus verschiedenen Ideen zusammengestellt. Der Verein Kinderfreundliche Kommunen prüft und könnte dann im kommenden Jahr das Unicef-Siegel vergeben – wenn die Pläne der Weilerswister tatsächlich den Vorgaben entsprechen, die unter anderem lauten: "Nehmen Sie Kinder und Jugendliche ernst. Sie brauchen Raum für demokratische Teilhabe."

Unicef-Studie: Deutschland auf Platz 6 bei der Familienfreundlichkeit WDR aktuell 13.06.2019 02:34 Min. Verfügbar bis 13.06.2020 WDR Von Marius Schneider

Stand: 15.10.2019, 10:50

Weitere Themen