Gutachten zur Uni Köln im Nationalsozialismus vorgestellt

Haupteingang der Universität Köln

Gutachten zur Uni Köln im Nationalsozialismus vorgestellt

  • Uni im Fahrwasser der NS-Ideologie
  • NS-Kontinuitäten nach 1945
  • Untersuchung in Auftrag gegeben

Die Universität Köln hat am Donnerstag (17.10.2019) ein Gutachten zu ihrer Rolle im Nationalsozialismus vorgestellt. Die Untersuchung hatte die Hochschule selbst in Auftrag gegeben. Laut Gutachten schloss die Universität sich früh der nationalsozialistischen Ideologie an.

Kölner Uni passte sich schnell der neuen Machthaber an

Nach der "Machtergreifung" 1933 gab die Uni laut Studie sehr schnell ihre Unabhängigkeit auf. Wissenschaftler mussten die Uni verlassen, weil sie Juden waren. Neue Stellen seien zunehmend mit Nazis besetzt worden. Das habe auch Auswirkungen darauf gehabt, welche Bürger zum Beispiel mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet wurden oder wer wichtige Ämter in Stiftungen bekam.

NS-Kontinuitäten nach 1945

Nach 1945 setzte die Kölner Uni laut Studie dann vielfach weiter auf die Wissenschaftler, die im "Dritten Reich" Karriere gemacht hatten. Das Gutachten haben externe Wissenschaftler für die Kölner Uni erstellt. Diese plant nun weitere Untersuchungen ihrer eigenen Rolle während der Nazizeit.

Uni Köln distanziert sich von Ehrungen aus NS-Zeit

WDR 3 Resonanzen 17.10.2019 07:18 Min. Verfügbar bis 16.10.2020 WDR 3

Download

Stand: 17.10.2019, 17:10