Uni Düsseldorf will Unisex-Toiletten

Charlotte Kaiser vom AStA (li.) und Aaron, Student. Er ist Transsexueller, wurde als Mädchen geboren und freut sich auf die Unisex-WCs

Uni Düsseldorf will Unisex-Toiletten

  • Sieben Unisex-Toiletten bis Ende des Jahres
  • Auch Wickeltische sind geplant
  • Konzept kommt aus Hochschulpolitikreferat

Der Campus der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf soll sieben Toiletten für Mann und Frau bekommen. Das hat das Rektorat am Donnerstag (01.03.2018) beschlossen. Dazu sollen bestehende Toiletten einfach neu beschriftet werden. Damit will der AStA die Gleichstellung von Studierenden, die sich keinem Geschlecht eindeutig zuordnen können, voranbringen.

"Toilette für alle"

Der Student Aaron wurde als Frau geboren, fühlt sich aber als Mann. Er freut sich über die Entscheidung: "Ich war 100 Prozent begeistert und stand auch von Anfang an dahinter! Der Vorteil ist, dass ich da reingehen kann, ohne das Gefühl zu haben, falsch zu sein."

Eine Hochschulgruppe treibt das Projekt "Toiletten für alle" bereits seit einem Jahr voran. Das Konzept kommt aus dem Hochschulpolitikreferat.

Spätestens bis Ende des Jahres sollen die neuen Unisex-Toiletten auf dem Campus fertig sein. Geplant sind zudem Wickeltische, weil es bisher keine Männertoilette mit Wickeltischen gibt.

Stand: 02.03.2018, 14:50