Lkw umgekippt - A4 bei Eschweiler wieder frei

umgekippter weißer LKW auf Autobahn-Fahrbahn, daneben Feuerwehrleute

Lkw umgekippt - A4 bei Eschweiler wieder frei

  • Sperrung in der Nacht aufgehoben
  • Umgekippter Lkw versperrte Fahrbahn
  • Polizei: Lkw-Fahrer alkoholisiert

Die Autobahn 4 war seit Dienstag-Nachmittag (19.11.2019) in Richtung Köln bei Eschweiler gesperrt. Der Grund: Ein Sattelzug war umgekippt und blockierte die Fahrbahnen. Laut Zeugenaussagen zog der Lkw-Fahrer im Bereich der Anschlussstelle Eschweiler-Ost zunächst nach rechts in den Grünstreifen, dann nach links, so dass er gegen eine Betonwand prallte.

Lkw-Fahrer ins Krankenhaus

Der Fahrer des Transporters wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, so die Polizei. Ein erster Atem-Alkoholtest habe ergeben, dass der Berufskraftfahrer ca. 2,3 Promille hatte. Im Krankenhaus sollte dem Lkw-Fahrer eine Blutprobe entnommen werden.

Schwierige Bergungsarbeiten

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig: Weil an der Unfallstelle Stromleitungen verlaufen, konnte kein Kran eingesetzt werden, um das Fahrzeug für den Abtransport aufzurichten.

Etwa 24.000 Liter Harnstoff geladen

Ein Teil der geladenen Flüssigkeit war laut Polizei ausgelaufen. Der Rest musste aus den Tanks abgepumpt werden. Dabei handelte es sich nicht um Gefahrgut, sondern um insgesamt etwa 24.000 Liter Harnstoff, sogenanntes Ad Blue für die Automobilindustrie.

Der Verkehr staute sich auf der Autobahn 4 nach dem Unfall zeitweise auf mehreren Kilometern Länge. Gegen drei Uhr morgens wurde die Sperrung aufgehoben.

Stand: 20.11.2019, 03:13

Weitere Themen