A4 nach tödlichem Unfall über neun Stunden gesperrt

Ein Toter nach schwerem Unfall auf A4 WDR aktuell 27.12.2018 01:14 Min. Verfügbar bis 27.12.2019 WDR

A4 nach tödlichem Unfall über neun Stunden gesperrt

  • 64 Jahre alter Fahrer stirbt noch an Unfallstelle
  • Drei Menschen schwer verletzt
  • Polizei sperrt A4 Richtung Köln für Stunden

Auf der Autobahn 4 bei Merzenich (Kreis Düren) hat sich am Donnerstagmorgen (27.12.2018) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei ist laut Polizei ein 64 Jahre alter Mann getötet worden, drei Menschen wurden schwer verletzt.

Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge

An dem Unfall waren offenbar drei Fahrzeuge beteiligt: Nach ersten Erkenntnissen hatte sich ein Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache überschlagen. Zwei andere Pkw fuhren in die Unfallstelle hinein und prallten gegen das Auto.

Ein verunfalltes Auto steht auf der Autobahn 4 bei Merzenich.

Die A4 musste bei Merzenich in Richtung Köln gesperrt werden

Der Fahrer des Kleinwagens wurde der Polizei zufolge aus dem Auto geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Den eingeklemmten und schwer verletzten Beifahrer musste die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreien. Es handelt sich laut Autobahnpolizei Köln dabei um den Sohn des Getöteten. Auch die Fahrer der anderen Autos wurden schwer verletzt.

Stundenlange Autobahn-Sperrung

Die Polizei musste für die Bergungsarbeiten die Autobahn 4 zwischen Merzenich und Elsdorf in Fahrtrichtung Köln bis in den späten Nachmittag hinein sperren. Für kurze Zeit sperrte sie auch in der Gegenrichtung eine Fahrspur, da Trümmerteile auf der Fahrbahn lagen.

Unfallträchtiger Autobahnabschnitt

Auf diesem Autobahnabschnitt hat es in der Vergangenheit immer wieder schwere Unfälle gegeben. Deswegen wurde hier ein Tempolimit von 130 eingeführt. Seitdem verunglücken dort weniger Autos.

Stand: 27.12.2018, 18:21