A59 bei Köln nach Lkw-Unfall mit Brücke gesperrt

A59 weiter gesperrt

A59 bei Köln nach Lkw-Unfall mit Brücke gesperrt

  • A59 Richtung Köln gesperrt
  • Lkw-Unfall zwischen Köln-Rath und Dreieck Heumar
  • Sperrung dauert auch Mittwoch noch an

Die A59 ist nach einem Lkw-Unfall zwischen Köln-Rath und Dreieck Heumar in Fahrtrichtung Köln gesperrt. Ein Tanklaster war am Dienstagnachmittag (18.06.2019) von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

A59 nach Unfall weiterhin gesperrt WDR aktuell 19.06.2019 00:22 Min. Verfügbar bis 19.06.2020 WDR

Lkw-Teile von Brücke gefallen

Der Tanklaster befand sich gerade auf der Überquerung der A59 über die A3. Bei dem Unfall geriet das Fahrerhaus auf die Leitplanke, drückte diese auf einer Länge von rund 100 Metern ein und beschädigte dabei auch das Geländer der Brücke. Währenddessen floss unter der Brücke der Verkehr auf der Auffahrt zur A3.

Teile des Lasters sowie des Geländers fielen herunter, landeten aber glücklicherweise nur auf dem Grünstreifen, nicht auf der Fahrbahn. Der Fahrer des Lkw blieb nahezu unverletzt.

Sperrung dauert auch Mittwoch noch an

Um den ausgelaufenen Diesel von der Fahrbahn zu entfernen und das Geländer zu reparieren, bleibt die A59 in Fahrtrichtung Köln an dieser Stelle noch den gesamten Mittwoch (19.06.2019) gesperrt.

Stand: 18.06.2019, 21:00