Betrunken am Steuer: mehrere Unfälle im Oberbergischen

Traktor stürzt Abhang hinunter

Betrunken am Steuer: mehrere Unfälle im Oberbergischen

  • Traktor stürzt Abhang hinunter
  • Fahrer war alkoholisiert
  • Polizei beschlagnahmt Führerscheine

Im Oberbergischen haben betrunkene Autofahrer am Osterwochenende (19.04. - 21.04.2019) mehrere Unfälle verursacht. Für den größten Einsatz sorgte ein 28-jähriger in Gummersbach-Lieberhausen. Er stürzte in der Nacht zum Samstag mit seinem Traktor samt Anhänger einen Abhang hinunter.

Bergung mit Kran

Laut Polizei hatte der alkoholisierte Fahrer in einer Kurve die Kontrolle verloren und sich beim Sturz in die Tiefe mit dem Traktor überschlagen. Er wurde leicht verletzt. Der Traktor steckte kopfüber zwischen Bäumen fest und musste mit einem Kran geborgen werden.

Fahrer konnte kaum auf eigenen Beinen stehen

Bereits am Karfreitag hatte die Polizei einen betrunkenen Autofahrer nach einem Unfall in Wiehl aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war Schlangenlinien gefahren und durch starke Bremsmanöver aufgefallen. Außerdem war er gegen eine Leitplanke gefahren. Der 30-jährige habe kaum noch auf seinen Beinen stehen können, so die Polizei.

Nach Unfall am Steuer eingeschlafen

In Waldbröl prallte am Samstag ein 21-jähriger Autofahrer frontal gegen einen Baum und wurde schwer verletzt. In Wiehl fuhr am Sonntagmorgen ein 28-Jähriger gegen eine Betonwand. Laut Polizei war er danach bei laufendem Motor am Steuer eingeschlafen.

Die Polizei beschlagnahmte nach den Unfällen mehrere Führerscheine. Der 21-Jährige aus Waldbröl hatte nicht mal eine Fahrerlaubnis. Außerdem gehörten die an dem Auto angebrachten Kennzeichen gar nicht zu dem Wagen.

Stand: 22.04.2019, 16:28

Weitere Themen