Bonn bekommt UNESCO-Lehrstuhl für Mensch-Wasser-Systeme

Das Hauptgebäude der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Bonn bekommt UNESCO-Lehrstuhl für Mensch-Wasser-Systeme

Die UNESCO hat gemeinsam mit der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn den UNESCO-Lehrstuhl für Mensch-Wasser-Systeme eingerichtet.

Damit stärken  in Deutschland nun 14 UNESCO-Lehrstühle die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Forschungsinhalte des Lehrstuhls

Die neue Bonner Lehrstuhl-Inhaberin Mariele Evers wird – sehr vereinfacht ausgedrückt - vor allem erforschen, wie Wasser weltweit besser genutzt und weniger verschwendet werden kann. 

Ebenfalls untersucht die gelernte Geografin mit ihrem Team, welche Auswirkung eine umweltbewusstere Nutzung von Wasser weltweit auf das Klima haben könnte.

Im Mittelpunkt der Forschung liegen dabei vor allem Länder des globalen Südens, zum Beispiel Sambia, Botswana oder Bangladesch. Länder also, die häufig von Dürre oder Überschwemmungen betroffen sind.

Vorlesungen zu Nachhaltigkeitszielen

Aber das internationale Team um Mariele Evers forscht nicht nur. An der Bonner Hochschule werden jetzt auch weitere Vorlesungen zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen angeboten. 

Der Bonner UNESCO-Lehrstuhl ist der vierte in NRW. Bislang gibt es jeweils einen in Dortmund, Wuppertal und Aachen.

Stand: 24.02.2021, 11:37

Weitere Themen