Overather Carsharing-Projekt verzögert sich

Car-Sharing-Station mit vielen Smarts.

Overather Carsharing-Projekt verzögert sich

  • Overather wollen zwei E-Autos zum Teilen
  • Details müssen noch geklärt werden
  • Start in zwei Monaten

Drei Overather wollen mit einem umweltfreundlichen Carsharing-Projekt dafür sorgen, dass die Luft in ihrer Stadt sauberer wird. Das Projekt sollte eigentlich in der kommenden Woche losgehen. Jetzt verschiebt sich der Start.

Zwei Elektroautos für Overath

Autos teilen: Das ist in der Stadt inzwischen gang und gäbe – auf dem Land dagegen eher selten der Fall. Bürger aus dem abgelegenen Overather Stadtteil Marialinden wollten zunächst mit zwei Elektro-Fahrzeugen an den Start gehen. Ihr Ziel ist es, langfristig im gesamten Overather Stadtgebiet Fahrzeuge zum Teilen anzubieten.

Auch auf dem Land ohne Auto mobil?

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 08.03.2019 04:34 Min. Verfügbar bis 07.03.2024 WDR 5

Download

Start zwei Monate später als geplant

Pro Elektro-Auto müssen sich jeweils zwölf Nutzer finden, damit es sich auch finanziell lohnt. Ursprünglich sollten die ersten E-Autos bereits ab Montag (03.06.2019) geteilt werden können. Weil jedoch noch Details mit Stadt und Ordnungsamt zu klären sind, verschiebt sich der Start um zwei Monate. Bis dahin geht es schon mal mit zwei E-Bikes los.

Overath ist die einzige Stadt im Rheinisch-Bergischen Kreis, die wegen zu hoher Stickstoffdioxid-Werte eine Umweltzone für Dieselfahrzeuge eingeführt hat.

Stand: 31.05.2019, 07:25