Düsseldorf: Rat hält an Umweltspuren fest

Das neue Schild für Fahrgemeinschaften auf der Umweltspur mit ausgeblurrten Kennzeichen

Düsseldorf: Rat hält an Umweltspuren fest

Von Peter Hild

  • Eine Stimme Mehrheit gegen Abschaffung
  • Hitzige Debatte im Rat
  • FDP: "Stau- und Bremsspuren"

Die Düsseldorfer Politik hält vorerst weiter an den umstrittenen Umweltspuren fest. Nach einer zum Teil hitzigen Debatte im Stadtrat lehnte eine knappe Mehrheit am Donnerstagabend (28.11.2019) die Abschaffung der Spuren ab. CDU und FDP hatten den sofortigen Abbruch des Verkehrsversuchs beantragt.

CDU und FDP üben harsche Kritik

CDU und FDP kritisierten die Umweltspuren in der Ratssitzung heftig. "Das sind Stau-, das sind Bremsspuren. Das hat mit Nachhaltigkeit nichts zu tun", wetterte FDP-Vertreterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann, die im kommenden Jahr gegen Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) antritt. Der bevorstehende Wahlkampf war bereits deutlich zu spüren.


Die CDU bezeichnete die bisherige Bilanz der Spuren als ernüchternd. Man könne die Menschen nicht zum Umstieg auf Bus und Bahn zwingen, so Fraktionsvize Andreas Hartnigk.

SPD: Wichtiger Baustein für Verkehrswende

Die Spur-Befürworter von SPD und Linke verteidigten die Maßnahme als notwendigen Schritt für eine Verkehrswende. "Die bisherige Bilanz zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind", sagte SPD-Verkehrsexperte Martin Volkenrath.

Thomas Geisel OB  in Düsseldorf

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel

Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) zeigte sich nach der Abstimmung erleichtert: "Eine Abschaffung wäre ein dramatischer Rückschlag für die Verkehrswende gewesen." Er sieht die Stadt auf einem richtigen Weg - und nannte auch die jüngsten Vergleichsverhandlungen des OVG Münster mit der Deutschen Umwelthilfe für die Stadt Essen als Beispiel. Wie man höre, solle dort auch der Weg mit Umweltspuren gegangen werden, so Geisel.

Stickoxidbelastung gesunken

Verkehrsschild weist auf die Umweltspur auf der Prinz-Georg-Straße in Düsseldorf hin

Die Luftbelastung an den Umweltspuren ist gesunken

Nach aktuellen Messungen des Landesumweltamtes (LANUV) ist an allen drei Umweltspuren die Stickoxidbelastung teilweise deutlich gesunken. Für die besonders stark belastete Corneliusstraße liegt der vorläufige Jahresmittelwert für das laufende Jahr laut LANUV bei 46 Mikrogramm pro Kubikmeter - nach 53 Mikrogramm im Vorjahr. Der seit 2010 geltende Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm.

Umstrittene Umweltspur in Düsseldorf

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 28.08.2019 02:52 Min. Verfügbar bis 27.08.2020 WDR 5 Von Peter Hild

Download

Stand: 28.11.2019, 23:38

Weitere Themen