Statt Dieselverbot: Düsseldorf will Umweltspuren

Eine Fotomontage zeigt Symbole von einem Fahrrad, einem E-Auto und einem Bus.

Statt Dieselverbot: Düsseldorf will Umweltspuren

  • Umweltspur quer durch Innenstadt geplant
  • Nur für Busse, Räder, Taxis und E-Autos
  • Dieselfahrverbote sollen so vermieden werden

Die Stadt Düsseldorf will auf einer zentralen Route in der Innenstadt einen Fahrstreifen für den normalen Autoverkehr sperren. Stattdessen soll dort eine Umweltspur nur für Busse, Fahrräder, Taxis und E-Autos eingerichtet werden.

Stadt will Diesel-Fahrverbote verhindern

Die Spur soll mehr Autofahrer dazu bringen, ihren Pkw stehen zu lassen. Deswegen sollen auch zusätzliche Park and Ride-Flächen eingerichtet werden. Drohende Diesel-Fahrverbote wollen Stadt, Bezirksregierung und Land so verhindern.

Umwelthilfe klagt gegen Luftreinhalteplan

Die Deutsche Umwelthilfe klagt derzeit vor dem Oberverwaltungsgericht Münster gegen den Entwurf des Luftreinhalteplans für Düsseldorf. Dieser soll im Februar 2019 in Kraft treten. Die darin vorgesehenen Maßnahmen allein reichen jedoch voraussichtlich nicht aus, um die geforderten Grenzwerte einzuhalten.

Route quer durch Innenstadt

Dichte Autoreihen auf der Corneliusstraße in Düsseldorf

An der Düsseldorfer Corneliusstraße werden Grenzwerte oft überschritten

Die neue Umweltspur soll daher auf einer zentralen Route durch die gesamte Innenstadt führen – vom Park and Ride-Parkplatz Südpark über die Corneliusstraße im Zentrum bis zur Kaiserstraße im Norden.

Auch Fahrgemeinschaften auf Umweltspur?

Gerne würden die Düsseldorfer Planer die Spur auch für Fahrzeuge mit drei oder mehr Insassen freigeben. Dafür gibt es bisher allerdings keine rechtliche Grundlage. Denkbar sei aber ein Pilotversuch, für den das Umweltministerium bereits Unterstützung signalisiert habe, heißt es in einer Beschlussvorlage.

Kritiker fürchten Verkehrschaos

Die Düsseldorfer Ampelkooperation aus SPD, FDP und Grünen will über die Maßnahme Anfang Januar bei einer Sondersitzung des Verkehrsausschusses abstimmen lassen. Frühestens im Juni 2019 könnten die Spuren eingerichtet werden.

Kritik an der Idee kommt von der Opposition. CDU-Verkehrsexperten befürchten ein Verkehrschaos und bezweifeln, dass durch Umweltspuren die Stickstoffdioxidwerte tatsächlich sinken.

Stand: 21.12.2018, 15:25