Finanzielle Hilfe für geschädigten Wald

Ministerin Heinen-Esser bei einem Pressetermin im Wald.

Finanzielle Hilfe für geschädigten Wald

  • Finanzielle Hilfe für Waldbauern
  • Exemplarische Untersuchung von Bäumen
  • Große Schäden durch Borkenkäfer und Dürre

Dem Wald in NRW geht es schlecht. Deshalb hat die Landes-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser finanzielle Hilfe zugesagt. Die Wald-, Forst- und Holzwirtschaft kann im laufenden Jahr mit Sondermitteln von mehr als 57 Millionen Euro rechnen.

Rund 10.000 Bäume werden untersucht

10.500 Bäume werden exemplarisch untersucht, um den Gesundheitszustand der vier Hauptbaumarten in NRW - Buche, Eiche, Fichte und Kiefer - zu erfassen. Die Experten schauen vor allem darauf, wie licht die Baumkrone ist. Das liefere wertvolle Hinweise für die Einschätzung der Gesundheit der Bäume und somit zum Zustand der nordrhein-westfälischen Wälder, erklärte der leitende Waldplaner des Landesbetriebs, Jörg Meißner.

Die Ergebnisse der Erhebung sollen im November präsentiert werden. Die Verantwortlichen des Landesbetriebes sind bisher wenig optimistisch: Der Borkenkäfer, Stürme und die anhaltende Dürre setzen den Wäldern massiv zu, sagt Landesumweltministerin Heinen-Esser bei ihrem Besuch im Kottenforst bei Bonn. Laut dem Bericht von 2019 wirkte nur jeder fünfte Baum in NRW äußerlich gesund und hatte keine Schäden.

Borkenkäfer - Gefahr für den Wald Servicezeit 29.10.2019 04:41 Min. UT Verfügbar bis 29.10.2020 WDR Von Ünal, Cengiz

Wasserspeicher durch Dürre zurückgegangen

Satelliten-Messungen haben ergeben, dass die Wasserspeicher in Mitteleuropa um bis zu 94 Prozent zurückgegangen sind. Die Sommer 2018 und 2019 waren so trocken, dass man im Winter die doppelte Menge an Wasser gebraucht hätte, um die Trockenheit wieder auszugleichen.

Finanzielle Unterstützung

Zu den bisherigen Mitteln von über 29 Millionen Euro sollen noch im laufenden Jahr weitere Hilfen in Höhe von 28 Millionen Euro fließen. Damit werden unter anderem die Wiederbewaldung von Schadflächen gefördert.

Die privaten Waldbauern in NRW hatten zuvor dringend mehr Hilfe vom Land wegen der Ausnahmelage gefordert. Die bereitgestellten Millionenbeträge können Waldbauern kurzfristig in einer Höhe von bis zu 30.000 Euro pro Betrieb abrufen.

Neue Bäume für den Wald der Zukunft

WDR 2 29.08.2019 03:14 Min. Verfügbar bis 28.08.2020 WDR Online

Download

Stand: 13.07.2020, 15:11

Weitere Themen