Geburtsort wird Baustelle: Bonner Beethoven-Haus vor Erweiterung und Modernisierung

Geburtsort wird Baustelle: Bonner Beethoven-Haus vor Erweiterung und Modernisierung

Von Henning Hübert

Das Beethoven-Haus in Bonn schließt am 28. Februar für mehrere Monate. Die Gedenkstätte wird vor den Feiern zu seinem 250. Geburtstag erweitert und die Dauerausstellung modernisiert.

Eingang Beethoven-Haus in Bonn

Zu den zahlenden Besuchern kommen mindestens 100.000 weitere Besucher nur für ein Foto vor die Eingangstür des Geburtshauses.

Zu den zahlenden Besuchern kommen mindestens 100.000 weitere Besucher nur für ein Foto vor die Eingangstür des Geburtshauses.

Beethovens Bratsche aus seiner Zeit in der Bonner Hofkappelle soll künftig mehr zu hören sein.

Die neue Dauerausstellung will das damalige Lebensgefühl stärker vermitteln.

Der 3,5 Mio Euro teure Umbau soll einen emotionaleren Zugang zu den - bisher nicht zugänglichen - Objekten ermöglichen.

Der Taufbuch-Eintrag vom 17.12.1770 belegt die Geburt Beethovens in Bonn, wo er seine Kindheit und Jugend bis 1792 verbrachte.

Durchgang bald erlaubt: Nach dem Umbau verspricht das Beethoven-Haus freien Zugang zu neu gestalteten Themenzimmern.

Künftig wird nicht mehr vom Geburtszimmer, sondern vom Geburtshaus gesprochen, das am 16.12.2019 wieder eröffnen soll.

Das Hinterhaus bleibt so erhalten – aber im früheren Shop-Bereich des Vorderhauses wird ab dem 28.02.2019 stärker umgebaut.

Stand: 27.02.2019, 06:00 Uhr