Uedem: Mitarbeiter nach Großbrand in Haft

Feuer in Unternehmen in Uedem

Uedem: Mitarbeiter nach Großbrand in Haft

  • Mitarbeiter soll Brand vorsätzlich gelegt haben
  • Zeugen berichten: Arbeitsrechtliche Schwierigkeiten
  • Millionenschaden für das Unternehmen

Nach dem Großbrand beim Autozulieferer Mühlhoff in Uedem ist ein Mitarbeiter des Unternehmens verhaftet worden. Das teilte die Polizei in Kleve am Montag (10.02.2020) mit.

Spuren und Zeugenaussagen führten zur Festnahme

Ein 57-jähriger Mann steht im Verdacht, das Feuer vorsätzlich gelegt zu haben. Am Tatort fand die Polizei unter anderem Einbruchswerkzeug und nicht gezündete Brandsätze. Spuren an mehreren Gegenständen führten die Ermittler zu dem Mann.

Zeugen berichten außerdem von arbeitsrechtlichen Schwierigkeiten des Mitarbeiters. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Millionenschaden für Mühlhoff

Ende 2019 (30.12.2019) zerstörte ein Großbrand mehrere Betriebshallen und das Verwaltungsgebäude des Autozulieferers. 200 Einsatzkräfte kamen bei dem Feuer zum Einsatz. Derzeit wird ein Großteil der Anlage saniert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 120 Millionen Euro, teilt die Klever Kreispolizei mit.

Stand: 10.02.2020, 20:25