Obdachlose bekommen ein Dach über dem Kopf

Obdachlose bekommen ein Dach über dem Kopf

  • Übernachtungsstelle in Kölner Südstadt öffnet
  • Sozialdienst Katholischer Männer bietet 90 Plätze an
  • Betroffene haben keine Deutschkenntnisse

Das Angebot in der Vorgebirgstraße richtet sich speziell an Obdachlose aus Osteuropa. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Obdachlosen aus Bulgarien und Rumänien in Köln stark gestiegen. Sie hatten nach der Osterweiterung der EU gehofft, in Deutschland einen Job zu finden, doch nun leben viele von ihnen auf der Straße.

Hilfe tut Not

Viele der Obdachlosen haben keinen Anspruch auf Sozialleistungen. Dazu kommen kulturelle Unterschiede und fehlende Deutschkenntnisse. In der Übernachtungsstelle in der Vorgebirgstraße gibt es 90 Schlafplätze. Der Sozialdienst Katholischer Männer kümmert sich um die Bewohner.

Weitere Angebote geplant

Ende November soll dort außerdem eine Beratungsstelle mit Kleiderkammer und medizinischer Versorgung öffnen. In der können die Obdachlosen auch duschen und sie bekommen etwas Warmes zu essen.

Stand: 22.10.2018, 10:11