Bonner Landgericht: 30-Jähriger wegen sexueller Nötigung angeklagt

Bonner Landgericht: 30-Jähriger wegen sexueller Nötigung angeklagt

  • 30-Jähriger soll Prostituierte sexuell genötigt haben
  • Durch Gewalt gegen Frauen bereits aufgefallen
  • Angeklagter muss sich demnächst vor Gericht verantworten

Nach einem Vergewaltigungsversuch an einer Prostituierten muss sich ein 30-Jähriger wegen sexueller Nötigung im besonders schweren Fall vor dem Bonner Landgericht verantworten. Am Montag (21.01.2019) wurde dazu die Anklage erhoben.

Angeklagter durch DNA-Spur identifiziert

Der Angeklagte soll die 34-Jährige abends angesprochen haben. Danach soll er versucht haben, sie zu vergewaltigen. Die Prostituierte jedoch wehrte sich, sodass der Angeklagte flüchtete. Durch DNA-Spuren konnte der 30-Jährige identifiziert und drei Monate später festgenommen werden.

Weiters Verfahren gegen Körperverletzung

Wiederholt war der Angeklagte durch Gewalt gegen Frauen aufgefallen. Drei Monate vor dem sexuellem Überfall soll er sich in einer Bonner Disco einer Frau genähert haben und als die 28-Jährige sich wehrte, schlug er ihr eine Flasche ins Gesicht. Einem 37-jährigen Mann, der der Frau zur Hilfe eilen wollte, soll er ebenfalls mit einer Bierflasche geschlagen haben.

Dieses Verfahren wegen zweier gefährlicher Körperverletzungen ist vor dem Amtsgericht angeklagt.   

Stand: 21.01.2019, 14:47