Reemtsma-Entführer Drach in den Niederlanden festgenommen

Überfälle auf Geldtransporter: Verdächtiger ist Reemtsma-Entführer Drach Aktuelle Stunde 23.02.2021 UT Verfügbar bis 02.03.2021 WDR Von Oliver Köhler

Reemtsma-Entführer Drach in den Niederlanden festgenommen

Die Polizei hat in den Niederlanden einen 60-jährigen Mann festgenommen, der in Köln und Frankfurt drei Raubüberfälle auf Geldtransporter verübt haben soll. Bei den Überfällen wurden zwei Geldboten durch Schüsse verletzt. Nach WDR-Informationen soll der Festgenommene der Reemtsma-Entführer Thomas Drach sein.

Der aus Erftstadt stammende Mann hatte vor 25 Jahren gemeinsam mit Komplizen den Erben der Tabakdynastie Jan Philipp Reemtsma entführt und Lösegeld erpresst. Drach saß mehrere Jahre im Gefängnis.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen Angaben zu dem Tatverdächtigen im Fall der Überfälle auf die Geldtransporter aus rechtlichen Gründen nicht bestätigen.

Hintergründe zu den Raubüberfällen

Bei den Überfällen am Flughafen Frankfurt und am Flughafen Köln/Bonn wurden zwei Geldboten durch Schüsse schwer verletzt. Ausgeraubt wurde im März 2018 auch ein Transporter vor dem Möbelhaus Ikea in Köln-Godorf.

Maschinenpistole in ausgebranntem Wagen gefunden

Am Flughafen Köln/Bonn soll der Tatverdächtige eine Maschinenpistole AK 47 eingesetzt haben.  Der aus dem Rheinland stammende Mann soll nach den Überfällen jeweils mit Autos geflüchtet sein, die zuvor in den Niederlanden gestohlen worden waren.  Die Wagen wurden in der Nähe der Tatort angezündet und brannten vollständig aus. Die Flucht setzte der Täter jeweils mit einem zweiten Wagen fort.

Nach dem Überfall auf einen Geldtransporter am Flughafen Köln/Bonn am 6. März 2019 fanden Polizisten die Maschinenpistole in dem ausgebrannten Wagen.

Keine Hinweise auf Beteiligung der Roten Armee Fraktion

Die Polizei prüfte zunächst, ob hinter den Taten Mitglieder der ehemaligen linksgerichteten Terrorgruppe Rote Armee Fraktion (RAF) stecken, die in Niedersachsen ähnliche Überfälle begangen haben sollen. Dafür gab es aber schließlich keine Belege.

Letztlich führten Aufnahmen von Videokameras am Flughafen Köln/Bonn auf die Spur des 60-jährigen Mannes. Die Kameras hatten den Fluchtwagen gefilmt. Die Polizei hatte monatelang mit europäischem Haftbefehl nach dem aus dem Rheinland stammenden Tatverdächtigen gefahndet. Die Fahndung nach den Komplizen des Mannes läuft weiter.

Stand: 23.02.2021, 12:35