U-Bahn-Schubser muss Sozialstunden leisten

U-Bahn-Schubser muss Sozialstunden leisten

  • U-Bahn-Schubser zu Sozialstunden verurteilt
  • Mann hatte 42-Jährigen auf Gleise geschubst
  • Fahndung mit Überwachungsvideo

Der 18-Jährige, der einen Mann vom Bahnsteig auf die Gleise einer U-Bahn-Linie gestoßen hat, muss 80 Sozialstunden und ein Anti-Aggressionstraining ableisten. Das hat das Köln Amtsgericht am Donnerstag (16.05.2019) entschieden. Außerdem wird er ein Jahr lang von einem Bewährungshelfer betreut. Vor Gericht gab er zu, den Mann aus Frust nach einem Streit mit seiner Freundin vom Bahnsteig gerempelt zu haben. 

Die Tat hatte für Aufsehen gesorgt, weil die Polizei den 18-Jährigen mit dem Video einer Überwachungskamera gesucht hatte. Die Bilder zeigen, wie er rücksichtslos über den Bahnsteig einer U-Bahn-Station in Ehrenfeld ging und einen 42-Jährigen so stark anrempelte, dass er auf die Gleise fiel. Zu diesem Zeitpunkt fuhr glücklicherweise keine Bahn ein.

Stand: 16.05.2019, 17:00