Geflüchtete in Lkw bei Troisdorf entdeckt

LKW mit Loch in der Plane des Anhängers.

Geflüchtete in Lkw bei Troisdorf entdeckt

Von Christoph Hensgen

Auf der A 59 bei Troisdorf hat die Polizei am Morgen einen Lkw gestoppt, in dem sich fünf Geflüchtete versteckt hatten. Die aus Afrika stammenden Männer waren in Belgien auf den Anhänger gestiegen und sollten offenbar nach England geschleust werden.

Als sie im Rheinland schließlich bemerkten, dass sie in die völlig falsche Richtung unterwegs waren, schnitten sie von innen die Plane des Lasters auf. Das beobachtete ein nachfolgender Lkw-Fahrer – und rief die Polizei.

Polizei sperrt Autobahn und durchsucht Ladefläche

Streifenteams stoppten den Lkw noch auf der Autobahn. "Wir mussten natürlich, um Gefahren auszuschließen, mussten wir die A 59 kurzzeitig komplett sperren", sagt Christoph Wessel von der Autobahnpolizei in Sankt Augustin. "Die Männer haben aber nicht versucht wegzulaufen, sie haben sich widerstandslos festnehmen lassen."

Geöffneter LKW mit einem Loch in der Plane des Anhängers.

Offenbar waren die blinden Passagiere bereits im belgischen Oostende unbemerkt in den Anhänger geklettert. Dort hatten sie sich zwischen beladenen Paletten versteckt. Alle sind wohlauf, als sie entdeckt werden.

Polizei findet bei Kontrollen immer häufiger blinde Passagiere

Auf der Wache der Autobahnpolizei in Sankt Augustin werden die Personalien der Männer festgestellt. Anschließend kümmert sich die Ausländerbehörde des Rhein-Sieg-Kreises um sie. "Solche Einsätze häufen sich schon", sagt Autobahnpolizist Christoph Wessel. "In unserem Wachbereich sind die eher selten, was mit der geographischen Lage zusammenhängt. Aber die Kollegen in Broichweiden, die im Dreiländereck tätig sind, haben öfter solche Einsätze."

Der Fahrer des kroatischen Lasters, auf dem die fünf Männer unterwegs waren, hatte laut Polizei nichts von seiner illegalen Fracht bemerkt. Nach seinem unfreiwilligen Zwischenstopp flickte er notdürftig die beiden Löcher in seiner Plane und durfte anschließend weiterfahren.

Stand: 13.01.2022, 14:59

Weitere Themen